Hamsterkäufe wurden in der Vergangenheit je nach Naturell belächelt oder verurteilt.
Hamsterkäufe wurden in der Vergangenheit je nach Naturell belächelt oder verurteilt. Foto: Erik Mclean
 1-2 Minuten Lesezeit  360 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Ein L, U, V oder W? Dieser Buchstabensalat veranschaulicht die Billion-Dollar-Frage für Kapitalmarktinvestoren und Unternehmen. Denn ob sich die Konjunktur in Europa und Amerika nach der Pandemie-Vollbremsung gar nicht, langsam, schnell oder stotternd erholt, entscheidet über Wohl und Wehe jeder Investition. Wer falsch liegt, verbrennt viel Geld.

Insbesondere Alleinerziehende fühlten sich vielfach im Stich gelassen.
Foto: PDPics

Zusammenhalt in der Corona-Krise - Der Staat muss mehr tun

Bald wird ein weiteres Konjunkturphänomen zu beobachten sein, das sich mit dem "Fachbegriff" Toilettenpapier 2.0 fassen lässt. Den Anblick kennt fast jeder. Zu Beginn der Pandemie herrschte Leere dort, wo sich zuvor das Toilettenpapier stapelte. Weltweit räumten die Bürger die Regale. Die Logik der Aktion: Das Risiko ausschalten, dass der Supermarkt in der nächsten Woche nicht mehr liefern kann.

Derartige Hamsterkäufe wurden in der Vergangenheit je nach Naturell belächelt oder verurteilt. Mittlerweile sind die Vorräte in den Läden wieder aufgefüllt. Doch das Phänomen wird zurückkommen - unauffälliger für die Allgemeinheit, aber ungleich bedeutsamer für die Konjunktur. Denn jedes Unternehmen muss künftig das Risiko minimieren, ohne Vorprodukte für seine Fertigung dazustehen.

Welche Folgen dies hat? Konsens herrscht über die mittelfristigen Auswirkungen. Firmen werden Lieferketten verkürzen, um die Kontrolle zu erhöhen. Derlei Strukturänderungen benötigen jedoch Zeit. Kurzfristig greifen die Manager daher in den nächsten Monaten, sobald Produktion und Absatz Fahrt aufnehmen, zu einem anderen Mittel: Hamsterkäufen.

Das ökonomische Motiv: Die Kosten der Lagerhaltung sind viel geringer, als aufgrund eines fehlenden Vorprodukts die eigene Produktion zu stoppen. Denn das Risiko des Stillstands bleibt bis zur Entdeckung eines Impfstoffs hoch. Bereits ein regionales Aufflammen der Infektion reicht aus, dass Lieferanten ausfallen. Wenn eine zweite Welle anrollt, wird die Gefahr erst richtig virulent.

Das Beispiel China zeigt, dass Hamsterkäufe keine theoretische Annahme sind. Der Lichtspezialist Osram beispielsweise erlebt, dass Kunden jene Produktmengen, die sie ansonsten über ein Jahr verteilt anfordern, auf einen Schlag kaufen wollen.

Nun kann es sich nicht jeder leisten, sein Lager zu füllen und das Working Capital in die Höhe zu treiben. Außerdem ist Vorratshaltung in extenso nicht in allen Branchen möglich, zudem folgen Konsumenten nicht dieser Logik. Trotzdem wird der Effekt beträchtlich sein. Er geht über ein Strohfeuer hinaus, weil die Lager längerfristig gefüllt bleiben müssen. Dies unterstützt eine schnellere Erholung der Konjunktur in Form eines "V".

Quelle: ots/Börsen-Zeitung
#mehrNachrichten
Mittel- und langfristig braucht es einen neuen Anlauf im Friedensprozess.
Foto: Hosny Salah

Hamas muss sofort Weg für Waffenruhe freimachen

Der SPD-Außenpolitiker Nils Schmid blickt mit Sorge auf den Konflikt im Nahen Osten. Schmid sagte der "Heilbronner Stimme": "Die Hamas muss den Beschuss Israels sofort einstellen, und den Weg für...
Wenn Klimaschutz lediglich auf dem Papier stattfindet, ist das staatlich subventionierter Klimabetrug.
Foto: Goran Horvat

Bund zahlt halbe Milliarde Euro Förderung für Hybrid-Autos

Die Bundesregierung hat Kauf oder Leasing von sogenannten Plug-in-Hybridfahrzeugen in den vergangenen fünf Jahren mit mehr als einer halben Milliarde Euro subventioniert. Seit 2016 wurden bei...
"Bürgermeister daran messen, was er real leistet" - Linken-Politikerin greift SPD-Chefin Esken scharf an - Neben Kritik auch Lob für "Querdenker"
Foto: DIE LINKE / CC BY 2.0 (via Flickr)

Wagenknecht verteidigt Palmer und ist offen für Koalition mit den Grünen

Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht hat den umstrittenen Tübinger Bürgermeister Boris Palmer gegen den Vorwurf in Schutz genommen, ein Rassist zu sein. Wagenknecht sagte der "Neuen Osnabrücker...
Es brauche nun "klare Kriterien dafür, wann für wen die Freiheit zurückkehren kann", betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Mützenich attackiert Baerbock, will Freiheit für Geimpfte und das Zwei-Prozent-Ziel der Nato muss weg

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat eine rasche Aufhebung der Corona-Beschränkungen für Geimpfte gefordert. "Das muss zügig kommen, denn wir sollten uns die Entscheidung darüber nicht von den...
Laut einem ARD-Bericht wird Amazon-Mitarbeitern verwehrt, sich mit einer FFP2-Maske zu schützen.
Foto: Medien-gbr / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Grenzenlose Profitgier

Der DGB drängt darauf, die Gesundheit von Arbeitnehmern besser zu schützen, und nimmt dabei den Versandhändler Amazon ins Visier. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der "Neuen Osnabrücker...
Profitstreben und Pflege vertragen sich nicht gut. Gespart wird am Menschen.
Foto: Mufid Majnun

Ein krankes System: Die Pflege-Branche ist selbst ein Pflegefall

Mangel an Fachpersonal, mitunter niedrige Löhne und harte Arbeitsbedingungen - schon vor Corona waren die Probleme in der Pflege bekannt. Die Pandemie hat diese lange bekannten Probleme verschärft,...
Einer möglichen Ampelkoalition aus Grünen, SPD und FDP steht Lindner skeptisch gegenüber.
Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Lindner setzt auf "Modernisierungskoalition" mit seiner FDP

FDP-Chef Christian Lindner sieht nach der Kür der Kanzlerkandidaten von Grünen und Union gute Chancen für seine Partei, in einer nächsten Bundesregierung mitzuregieren. "Armin Laschet haben wir als...
Back To Top